Allgemeine Geschäftsbedingungen von WP Webagentur (Stand: 09.10.2019)

 

§ 1 – Leistungsbeschreibung

1. WP Webagentur ist eine Full-Service Webagentur, spezialisiert auf das Content Management-System (CMS) WordPress und bietet seinen Kunden folgende Dienstleistungen an:

  • Erstellung von Webseiten auf WordPress-Basis,
  • Spezialisiertes WordPress Webhosting,
  • Technische Wartung von Webseiten auf WordPress-Basis,
  • Inhaltliche Pflege von bereits bestehenden Webseiten auf WordPress-Basis,
  • Zusätzliche Dienstleistung für WordPress, z.B. Domainregistrierung, WordPress-Ersteinrichtung, SSL-Einrichtung, Domain- und Webhosterwechsel.

2. Eine Übersicht der genauen Leistungsbeschreibung können den jeweiligen Produktseiten entnommen werden.

 

§ 2 – Zustandekommen von Verträgen

Der Kunde kann auf der Webseite von WP Webagentur – www.wp-webagentur.de – eine unverbindliche Anfrage über ein Kontaktformular stellen. Daraufhin wertet WP Webagentur diese aus und erstellt dem Kunden ein unverbindliches Angebot, welches über eine Weboberfläche zur Verfügung gestellt wird. Auf dieser Weboberfläche hat der Kunde dann die Möglichkeit, das Angebot einzusehen und über Buttons zu akzeptieren oder abzulehnen. Wenn der Kunde das Angebot akzeptiert, kommt der Vertrag bindend zustande.

 

§ 3 – Zahlungen und Preise

1. Soweit nicht anders vereinbart, sind Entgelte im Voraus für die in der Leistungsbeschreibung genannte Abrechnungsperiode zu zahlen.

2. Das Zahlungsmittel ist Überweisung.

3. Rechnungen sind innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt zu zahlen.

4. Gerät der Kunde (mit mehr als 50 % der Auftragssumme) in Zahlungsverzug, kann WP Webagentur die Leistungen nach vorheriger Mahnung und Ankündigung einschränken oder sperren.

5. Bei Aufträgen für die Erstellung von Webseiten kann WP Webagentur eine Anzahlung in Höhe von 25 % des Angebotspreises verlangen.

6. Die angegebenen Preise auf der Webseite von WP Webagentur richten sich an Gewerbetreibende und verstehen sich zzgl. 19 % Mehrwertsteuer (MwSt.).

 

§ 4 – Pflichten des Kunden

1. Der Kunde ist verpflichtet, bei Anmeldung seine persönlichen Daten richtig und vollständig anzugeben und Änderungen an diesen Daten unverzüglich WP Webagentur mitzuteilen.

2. Der Kunde ist Unternehmer im Sinne des § 14 BGB.

3. Der Kunde ist verantwortlich für jeglichen Missbrauch seiner Zugangsdaten durch Dritte, wenn er diesen verschuldet hat.

4. Eine Prüfung der vom Kunden hinterlegten Inhalte durch WP Webagentur erfolgt nicht. Der Kunde ist selbst für die Rechtmäßigkeit seiner Inhalte verantwortlich.

5. Für die rechtlichen Anforderungen (z.B. Impressum, Datenschutzerklärung) ist der Kunde selbst verantwortlich. Die Einhaltung rechtlicher Anforderungen an einer Webseite sind nicht Bestandteil dieses Auftrages. WP Webagentur haftet nicht für die Einhaltung der rechtliche Inhalte an eine Webseite.

6. Der Kunde verpflichtet sich, bei der Nutzung der von WP-Webagentur zur Verfügung gestellten Dienste die maßgeblichen gesetzlichen Vorschriften einzuhalten und Maßnahmen zu unterlassen, die zu einer Störung des Betriebs der Server von WP Webagentur führen könnten. Untersagt sind insbesondere folgende Handlungen:

  • massenhafter Versand von Emails (z.B. Spam-Mails),
  • Hinterlegen und Zugänglichmachen von Daten und Material mit pornographischem, kommerziellem erotischem Charakter und von urheberrechtlich geschütztem Material, zu deren Verbreitung der Nutzer nicht berechtigt ist (z.B. sog. „Warez“-Seiten, illegale MP3-Downloads),
  • Betrieb von sog. „Mining-Diensten“ für Kryptowährungen wie z.B. „Bitcoin“, „Ethereum“, „OneCoin“ oder „Monero“,
  • Hinterlegen und Zugänglichmachen von Daten und Material mit links- oder rechtsradikalem Inhalt oder beleidigendem Charakter, Aufruf zu Terrorismus, Gewalttaten und gewaltverherrlichenden Inhalten.

 

§ 5 – Domains

1. WP Webagentur registriert die Domains im Auftrag des Kunden. Als Domaininhaber wird der Kunde eingetragen.

2. Sollte die vom Kunden gewünschte Domain nicht mehr Verfügbar sein, wird WP Webagentur den Kunden darüber schnellstmöglich informieren und Alternativen aufzeigen. Der Kunde hat dann 14 Tage lang Zeit, WP Webagentur einen neuen Domainnamen mitzuteilen.

2. Bei einer Kündigung durch den Kunden hat dieser anzugeben, was mit der für ihn registrierten Domain geschehen soll. Erteilt der Kunde insoweit auch auf Nachfrage von WP Webagentur keine rechtzeitige Anweisung, ist WP-Webagentur berechtigt, die Domains zu löschen (Close).

 

§ 6 – Webseiten

1. WP Webagentur verpflichtet sich zu einer fachgemäßen Ausführung des Auftrags bis zum vereinbarten Liefertermin. Als Liefertermin gilt der zwischen dem Kunden und WP Webagentur vereinbarte Termin.

2. Sollten zur Erstellung der Webseite benötigte Kundenmaterialien (Texte, Bilder, Videos) nicht rechtzeitig vom Kunden zur Verfügung gestellt werden, kann sich der vereinbarte Liefertermin seitens WP Webagentur entsprechend verzögern.

3. Die Webseite wird von WP Webagentur vor der Veröffentlichung mit gängigen Browsertypen (Chrome, Firefox und Safari) auf Funktion und Optik geprüft und ggf. nachbearbeitet. Der Kunde ist sich bewusst, dass auf anderen oder älteren Browsern (z.B. Internet Explorer) optische Differenzen und Funktionseinschränkungen auftreten können.

4. Wird ein Auftrag widerrufen oder während der Umsetzung durch den Kunden abgebrochen, so werden die bis zum Zeitpunkt des Widerrufs geleisteten Arbeiten bzw. Dienstleistungen die sich aus dem akzeptierten Angebot ergeben, dem Kunden in Rechnung gestellt.

5. Der Kunde verpflichtet sich gegenüber WP Webagentur nur solche Materialien (Texte, Bilder, Videos) bereit zu stellen, die er selbst erstellt hat oder deren Nutzungsrechte er besitzt. Ein Verstoß gegen Urheberrechte Dritter geht zu Lasten des Kunden.

6. Sollte der Kunde Materialien bereitstellen, welche die Rechte Dritter verletzen, verpflichtet sich dieser, WP Webagentur von Ansprüchen Dritter jedweder Art freizustellen. Dieser Freistellungsanspruch umfasst auch Rechtsverteidigungskosten von WP Webagentur (z.B. Gerichts- und Anwaltskosten).

Projektabnahme:

1. Der Kunde ist verpflichtet, innerhalb der Frist von einer Woche nach Zugang der Abnahmeaufforderung per E-Mail die Abnahme vorzunehmen, soweit das Werk abnahmereif ist oder Vorbehalte mitzuteilen.

2. Kommt der Kunde auch nach fruchtlosem Ablauf einer Nachfrist seinen Mitwirkungspflichten nicht nach, kann der Auftragnehmer von dem Vertrag zurücktreten und Schadensersatz statt der Leistung fordern. Diese umfasst insbesondere die bereits verdiente Vergütung und den entgangenen Gewinn (oder den nicht verdienten Gemeinkostenbeitrag) abzüglich ersparter Aufwendungen von WP Webagentur.

 

§ 7 – Webhosting

1. WP Webagentur gewährleistet eine Verfügbarkeit ihrer über das Internet angebotenen Dienste und Leistungen von 99 % im Jahr. Ausfallzeiten aufgrund von regelmäßiger oder sporadischer Wartung sind hierin eingeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Zeiten, in denen die Server der WP Webagentur aufgrund von technischen oder sonstigen Problemen, die nicht im Einflussbereich liegen (höhere Gewalt, Verschulden Dritter etc.), nicht zu erreichen ist.

2. Zur Aufrechterhaltung der Leistungsfähigkeit der eingesetzten Technik führt WP Webagentur regelmäßig Wartungs- und Servicearbeiten durch. Soweit mit diesen Arbeiten Ausfälle der Leistungen verbunden sind, wird WP Webagentur diese nach Möglichkeit in Zeiten mit üblicherweise geringer Nachfrage legen und den Kunden hierauf zuvor hinweisen.

3. WP Webagentur ist zur Erbringung Ihrer Leistungen auf Infrastrukturen angewiesen, die von Dritten betrieben werden und auf die WP Webagentur keinen Einfluss hat. Es kann daher zu Störungen oder Beeinträchtigungen kommen, die ihre Ursache außerhalb des Einflussbereiches von WP Webagentur haben, insbesondere Störungen des Internets oder durch höhere Gewalt.

4. WP Webagentur ist berechtigt, die für den Kunden zur Verfügung gestellten Dienste vorübergehend zu sperren, wenn der Kunde gegen die Verhaltenspflichten verstößt oder ein entsprechender, konkreter Verdacht besteht.

5. Der Kunde ist damit einverstanden, E-Mails von WP Webagentur zu wichtigen Serverinfos (z.B. geplante Wartungen) er erhalten. Diese Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden.

 

§ 8 – Haftung

1. Der Kunde verpflichtet sich, WP Webagentur von Ansprüchen Dritter jedweder Art freizustellen,

  • die aus der Rechtswidrigkeit von Inhalten resultieren, die der Kunde auf dem ihm überlassenen Speicherplatz abgelegt hat,
  • die aus Urheberrechtsverletzungen resultieren und
  • die aus falschen oder unvollständigen Pflichtangaben resultieren, insbesondere Angaben zum Impressum, Datenschutzerklärung, Widerrufsrecht und AGB.

Dieser Freistellungsanspruch umfasst auch Rechtsverteidigungskosten von WP Webagentur (z.B. Gerichts- und Anwaltskosten).

3. WP Webagentur haftet nicht für Schäden, Folgeschäden oder entgangenen Gewinn aufgrund von Störungen und technischen Problemen in technischen Systemen, die außerhalb des Einflussbereiches von WP Webagentur liegen.

4. Der Kunde haftet für sämtliche direkten und mittelbaren Schäden (auch entgangenen Gewinn), die WP Webagentur aus einer Verletzung der vertraglichen Pflichten aus § 3 dieser AGB entstehen.

 

§ 9 – Sonstige Dienstleistungen

1. Eine Übersicht der genauen Leistungsbeschreibung (z.B. Speicherplatz, Laufzeit) können den jeweiligen Produktseiten entnommen werden.

 

§ 10 – Vertragslaufzeit / Kündigung

1. Die Laufzeit der Verträge richtet sich nach dem zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gewählten Paket auf der Website von WordPress in a BOX. Soweit dort keine anderweitigen Vereinbarungen getroffen werden, verlängert sich der Vertrag um die jeweilige Laufzeit, wenn er nicht 4 Wochen vor Ablauf der gewählten Vertragslaufzeit gekündigt wird.

2. Das Vertragsverhältnis kann aus wichtigem Grund durch beide Parteien fristlos gekündigt werden.

 

§ 11 – Schlussbestimmungen / Gerichtsstand

1. Es gilt deutsches Recht und die Vertragssprache ist Deutsch.

2. Der Gerichtsstand für Klagen von und gegen WP Webagentur ist Hannover.

 

§ 12 – Salvatorische Klausel

1. Sollte eine Bestimmung des Vertrags oder der AGB unwirksam sein oder werden oder sollte der Vertrag unvollständig sein, so wird der Vertrag in seinem übrigen Inhalt davon nicht berührt.